Christian verbirgt sich

auch hinter einem Pseudonym. Manche von euch kennen Magnus Mahlmann als Hauptfigur aus dem Roman DAS HELDENPROJEKT oder auch aus DER SCHUSS, wo er als Erwachsener eine Nebenrolle hat. Als Jugendlicher verfasste er Gedichte, später vor allem Zeitungsartikel und Blog-Beiträge – seit 2018 schreibt er außerdem Krimis, nämlich diese hier:


Und sie sollen von seinem Blut nehmen

Ein Spukhaus mitten im Veedel? Geht der Geist der vor fast 70 Jahren ermordeten Rosalinde um? Oder will jemand verhindern, dass hier Luxuswohnungen entstehen und die Altmieter vertrieben werden? Während sich die Investorin ratsuchend an Detektivin Linda Broich wendet, verspricht sich die alte Dame aus dem obersten Stock geistlichen Beistand von Lindas Bruder Laurenz, dem Pfarrer von St. Magdalena.

Zum zweiten Mal werden die ungleichen Geschwister in eine gemeinsame Ermittlung verstrickt. Zwar dürfte der unheimliche Spuk höchst diesseitige Ursachen haben, doch zeigen sich nun Schatten der Vergangenheit, die auch auf Opa Eberhard Broich senior fallen …


Was die Gottlosen planen

Gefängnispfarrer Laurenz Broich soll ausgerechnet in seinem Heimatveedel neuer Pastor werden – wo seine Schwester Linda inzwischen das elterliche Detektivbüro weiterführt. Die observiert gerade eine in der Gemeinde hochengagierte „Charity-Lady“, Birte Molzhagen, deren Ehemann seine Gattin der Untreue verdächtigt. Natürlich versucht Laurenz, den drohenden Verwicklungen zu entgehen. Doch dann stößt Linda auf einige Ungereimtheiten in ihrem Fall und Laurenz muss befürchten, dass Birte Molzhagen Opfer einer Intrige geworden ist. Er sucht das klärende Gespräch mit der Dame, trifft sie aber nicht an, sondern findet stattdessen die Leiche ihres Ehemannes – ermordet in seinem eigenen Arbeitszimmer. Der Verdacht fällt sofort auf Birte Molzhagen. Nur Laurenz glaubt nicht, dass sie die Täterin ist. Will er ihr helfen, muss er wohl oder übel eigene Ermittlungen anstellen …